Im Zeitwandel
Die Tradition im Herzen, der Zukunft entgegen.Drei Generationen leben auf unserem Hof – dreimal unterschiedliche Lebenserfahrung und Wünsche an die Zukunft – Aber eine Passion: Sich mit Leidenschaft für die Natur einzusetzen.
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Entgegen dem Trend
zur Spezialisierung in den vergangenen Jahrzehnten setzen wir heute wieder auf mehrere Standbeine. Der Erdbeeranbau wurde zu einem wichtigen Betriebszweig entwickelt. 
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Malkwitz ist ein sehr altes Dorf und wird schon 1215 unter den bischöflichen Besitzungen erwähnt. Es gehörte zu den Dörfern des ehemaligen bischöflichen Gerichts Malente. Die Dorfschaft Malkwitz musste zu damaliger Zeit Hofdienste für Rothensande leisten. 1776 wurden sie gegen eine jährliche Abgabe davon befreit. Das Gut Rothensande in Malente diente in den 50er Jahren als Kulisse der bekannten Immenhof-Verfilmungen. Der Grundstein des Wohnhauses vom Ingenhof wurde 1868 von einem Herrn Blunck gelegt. 
Ergänzt durch unsere Ferienwohnungen und dem 2008 angepflanzten Weinberg haben wir uns somit weiter in Richtung Tourismus und Direktvermarktung orientiert. Der Ackerbau als 4. Aufgabenfeld ist optimal für die Fruchtfolge und die Gesunderhaltung der Erdbeerplantagen. Und außerdem die große Leidenschaft des Senior-Chefs Wolfgang Engel.
In der Nacht vom 19./20. Juni 1899 zerstörte ein Feuer die beiden großen Scheunen des Hofes. 1923 stockte der damalige Besitzer August Schröder das einstöckige Wohnhaus um eine Etage auf und gab dem Hof zu Ehren seiner Frau den Namen Ingenhof. So erfuhren die Hofgebäude über die Jahre viele Umbaumaßnahmen.1927 kaufte Wilhelm Bernsau den gesamten Betrieb für 300.000 Mark.Im Mai 1942 heiratete der Sohn der Familie Bernsau Frau Johanna Roeschel aus Breslau. 6 Jahre später starb er an Leukämie. 1950 beschloss die Witwe, einen Verwalter für den Ingenhof zu suchen und schaltete eine Announce im Hamburger Abendblatt.
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Ingenhof
Die Wahl fiel auf den aus dem Osten geflohenen Landwirt Oskar Engel, im Mai 1950 trat er seine Tätigkeit auf dem Ingenhof an. Im Oktober 1950 wurde die Hochzeit von Hanna Bernsau und Oskar Engel gefeiert. Sie erwarten ihr erstes Kind: Wolfgang Engel. Durch einen Blitzschlag ausgelöst, brannte der Ingenhof am 17. Juni 1968 nieder. Lediglich das klassizistische Wohnhaus und das kleine Arbeiterhaus konnten von den historischen Gebäuden gerettet werden. Auf den Grundmauern basierend erfolgte in den kommenden Jahren der Wiederaufbau der Wirtschaftsgebäude. Noch in den siebziger Jahren wurden in Malkwitz acht Bauernhöfe bewirtschaftet.

© 2016 Obst & Weingut Ingenhof

Impressum / Disclaimer                     Datenschutz

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon